Pädagogisches Konzept

An unserer zweizügigen Schule lernen die Kinder in jahrgangsbezogenen Klassen. Jedes Kind braucht vielfältige Möglichkeiten, seine Umwelt, seine Lebenswelt – auch die soziale – zu erfahren und zu erforschen. Wir eröffnen ihm Wege, wie es selbstständig arbeiten und lernen kann. Alle Lehrkräfte unserer Schule begleiten, unterstützen und helfen ihm bei seinem Lernprozess.

  • Wir schaffen Lernsituationen, strukturieren sie und zeigen mögliche Lernwege auf.
  • Wir setzen Vertrauen in die Lernbereitschaft, Neugier und Eigeninitiative der Kinder.
  • Wir erziehen die Kinder zu selbstbewussten, selbstständigen und teamfähigen Persönlichkeiten.
  • Wir sehen Lernen als einen aktiven Prozess des Kindes und fördern Selbstverantwortung und individuelle Lernaktivität.
  • Wir planen unsere pädagogische Arbeit auf der Basis von Lernbeobachtungen und richten sie auf individuelle Lernförderung aus.

Angeleiteter Unterricht sowie offene Unterrichtsformen wie Arbeiten an Stationen, Projektarbeit, Wochenplanarbeit oder Freie Arbeit kommen dabei gleichermaßen zum Einsatz. Unsere Schule erfahren die Kinder auch als soziale und kulturelle Begegnungsstätte. Das Aufstellen gemeinsamer Regeln ist Grundlage des gemeinsamen Miteinanders im Vormittags-  sowie im Nachmittagsbereich der Offenen Ganztagsschule. Wir erwarten von den Kindern Ordnung, Respekt, einen achtungsvollen Umgang miteinander und die Übernahme von Verantwortung. So übernehmen die Viertklässler Patenschaften für die Erstklässler. Die Arbeit im Schülerparlament lässt alle Kinder erfahren, wie sie ihr Recht auf Mitsprache und Mitbestimmung gezielt verwirklichen können. Im Laufe des Schuljahres finden regelmäßig Feste und Feiern sowie kulturelle Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule statt. Die Kinder lernen dabei, sich vor einem Publikum zu präsentieren und besondere Begabungen ihrer Persönlichkeit herauszustellen.